Einrichtungsleiter Markus Kalbskopf vor dem Eingang des Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental Forth

Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental

Wir bieten stationäre, ambulante und geronto-psychiatrische Pflege, Kurzzeitpflege, eine Diakoniestation sowie Essen auf Rädern.

Seniorenzentrum Eckental: Willkommen bei Martha-Maria

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

wir heißen Sie in unserer Pflegeeinrichtung in Eckental im Ortsteil Forth herzlich willkommen. Als Einrichtungsleitung begrüße ich, Markus Kalbskopf, Sie gemeinsam mit meinem gesamten Team. 

Bei uns stehen stets die Bewohner im Mittelpunkt. Besonders wichtig sind uns die individuelle Betreuung und die persönliche Zuwendung. Dabei orientieren wir uns am christlichen Leitbild des Diakoniewerks Martha-Maria.

zu den aktuellen Besucherregelungen

zu den Café-Öffnungszeiten

Um dieses Video anzuschauen, stimmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen von YouTube zu.

Einrichtungsleitung

Markus Kalbskopf
  • Markus Kalbskopf
  • Einrichtungsleiter

Besucherregelung im Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental

Liebe Besucher,

folgende Regelungen gelten für Besuche in unserer Einrichtung:

  • Besuchszeiten: 
    • Montag bis Freitag: 10 Uhr bis 11 Uhr und 13 bis 16 Uhr
    • Samstag, Sonntag und Feiertag: 14 Uhr bis 16 Uhr
  • Alle Besucherinnen und Besucher (einschließlich Kinder ab 6 Jahren) – egal ob geimpft, genesen oder nicht geimpft – brauchen ab sofort bei jedem Besuch einen negativen PoC-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). 
  • Zeigen Sie bitte bei Betreten der Einrichtung die entsprechenden Nachweise vor. Der schriftliche Nachweis ist zwingend mitzubringen und wird bei Einlass kontrolliert. Ohne Nachweis kann kein Einlass erfolgen. Es gilt die Uhrzeit der Abstrichnahme. Einschließlich gültig für Kinder ab sechs Jahren.
  • Alle Besucherinnen und Besucher mit einer bestätigten Corona-Infektion, einer angeordneten Quarantäne (Abweisungspflicht) oder mit Symptomen dürfen die Einrichtung nicht betreten.
  • Selbsttests unter Aufsicht sind in unserer Einrichtung sind innerhalb der Besuchszeiten möglich. (Das bedeutet: Bringen Sie selbst ein Testkit für einen PoC-Test mit, führen Sie den Selbsttest unter Aufsicht eines Mitarbeitenden durch. Fällt der Test negativ aus, erhalten Sie Eintritt.)
  • Der Aufenthalt ist nur in folgenden Räumlichkeiten erlaubt: Café, Terassen und Bewohnerzimmer.
  • Jeder Bewohnende darf maximal 2 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig innerhalb der Einrichtung und maximal 4 Besucherinnen und Besucher außerhalb der Einrichtung empfangen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt für alle Besucher im gesamten Haus.

Weiterhin gelten neben der Maskenpflicht die allgemeingültigen Hygiene-Regeln:

  • Desinfektion der Hände
  • Abstand halten
  • Regelmäßiges Lüften in den Räumlichkeiten
  • Hust- und Nies-Ettikette

Vielen Dank für Ihre Rücksicht. Alle Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Bewohner, Mitarbeiter sowie der Gäste.

Der Empfang im Seniorenzentrum Eckental Forth

Bürozeiten, Anfahrt und Ansprechpartner

So erreichen Sie das Seniorenzentrum Eckental im Ortsteil Forth

Bürozeiten

Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Rufen Sie uns einfach während der Bürozeiten an oder nutzen Sie das untenstehende Kontaktformular.

Selbstverständlich können Sie auf Nachfrage auch außerhalb der Bürozeiten einen Beratungstermin mit uns vereinbaren.

09126 2949-111 Nachricht schreiben
Montag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Mittwoch 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

Kontaktformular

* Pflichtfelder

Angebote und Pflege im Seniorenzentrum Eckental in Forth

Das Angebot im Seniorenzentrum Eckental

Das Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental in Forth bietet ein umfassendes Angebot an Pflegeformen an.

Seniorenzentrum Eckental: Unser Angebot in Forth

Sicher, geborgen, respektiert und angenommen: So sollen sich unsere Bewohner im Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental fühlen. Sie erwartet eine wohnliche und harmonische Umgebung im Grünen im Ortsteil Forth. 

Dabei setzen wir auf unseren begleitenden sozialen Dienst. Die Mitarbeitenden sorgen mit ihrer Begleitung dafür, dass sehr viele Bedürfnisse und Wünsche unserer Bewohner erfüllt werden.

Sie erwartet ein vielseitiges Angebot zum Beispiel mit:

  • Lebensbiografischem Arbeiten
  • Einzelbegleitung
  • Gruppenangeboten
  • Festen und Freizeitaktivitäten

Dabei stehen die Bedürfnisse und Wünsche unserer Bewohner immer im Mittelpunkt. 

Darüber hinaus ist die seelsorgerliche Betreuung ein wichtiger Bestandteil im Leben unseres Seniorenzentrums. Wir laden zu regelmäßigen Gottesdiensten, Andachten und Bibelstunden ein. Ebenso können Sie jederzeit das Angebot der Seelsorge nutzen. Die Gottesdienste und Andachten können Sie selbstverständlich auch über Ihren Fernseher auch in Ihrem Raum anschauen.

Außerdem haben Ihre Angehörigen die Möglichkeit, sich einzubringen und bei Aktivitäten dabei zu sein. Ihre Angehörigen und Sie profitieren davon, dass wir eng mit den unterschiedlichen Dienstbereichen zusammenarbeiten und uns häufig austauschen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen uns Zeit für Sie.

Pflege und Wohnen

Professionelle Pflege, individuelle Betreuung und umfängliche Versorgung sind für uns selbstverständlich. In unserer Einrichtung finden Sie hohe Wohnqualität in modernen Konzepten. Individualität wird in unserer Pflegeeinrichtung groß geschrieben.

Wir bieten:

mehr Informationen

Betreuung und Fürsorge im Seniorenzentrum Eckental-Forth von Martha-Maria

Betreuung im Seniorenzentrum Eckental

Soziale Betreuung, Seelsorge, Ehrenamt: Das Betreuungsangebot für Bewohner und Gäste im Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental-Forth

Seniorenzentrum Eckental-Forth: Betreuung für Bewohner und Gäste

Sicher, geborgen, respektiert und angenommen: So sollen sich unsere Bewohner im Seniorenzentrum Eckental fühlen. In unserer Einrichtung, die zum Diakoniewerk Martha-Maria gehört, erwartet sie eine wohnliche und harmonische Umgebung, die schon für viele betagte Menschen zu einem neuen Zuhause geworden ist.

Unsere Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen sorgen mit ihrer Begleitung dafür, dass sehr viele Bedürfnisse und Wünsche unserer Bewohner erfüllt werden. Deshalb gibt es eine Reihe an Zusatzangeboten, die das Leben unserer Bewohner sowie der Gäste erleichtern und zu verbessern.

Unsere Betreuung im Seniorenzentrum Eckental umfasst:

mehr Informationen

Einblicke in unsere tägliche Arbeit

Historische Aufnahme Diakonisches Zentrum Seniorenzentrum Eckental-Forth

Qualität und Geschichte

Im Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental-Forth setzen wir seit 2015 höchste Maßstäbe bei der persönlichen und medizinischen Betreuung.

Seniorenzentrum Eckental: Qualität ist unser Versprechen

Unsere Arbeit ist nur gut, wenn die Bewohner sowie die Angehörigen glücklich und zufrieden sind. Deshalb ist die Zufriedenheit ein wichtiger Maßstab für uns. 

Um den stetig wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden, schicken wir unsere Mitarbeitenden regelmäßig auf Fort- und Weiterbildungen. Dadurch können wir die höchste Qualität garantieren.

Unsere Qualitätsgrundsätze

1. Zufriedenheit

Ein entscheidender Maßstab für die Qualität unseres Hauses ist der Grad der Zufriedenheit der Bewohner und Mitarbeiter. 

2. Fort- und Weiterbildung

Durch die regelmäßigen berufsbezogenen Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter wird ihre Fachkompetenz sichergestellt und erweitert. 

3. Beschwerdemanagement

Um zufriedene Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter zu haben und um sich im stark ansteigenden Wettbewerb der Anbieter behaupten zu können, ist Beschwerdemanagement sehr wichtig. Deshalb haben wir in unserem Pflegeheim eine solche Instanz geschaffen.

4. Bewohner- und Mitarbeiterbefragungen

Es gibt in unserem Haus immer wieder Bewohner- und Mitarbeiterbefragungen, bei denen anonym verschiedene Bereiche des Seniorenzentrums bewertet werden. Daran können wir uns für Verbesserungen orientieren und somit den Standard stetig verbessern.

Qualität
Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK)

MDK

MDK steht für "Medizinischer Dienst der Krankenversicherung". Damit sind die gesetzlichen Krankenkassen gemeint, für Privatversicherte ist ein anderer Dienst (MEDICPROOF) zuständig. Zu den vorrangigen Aufgaben des MDK gehört die Pflegebegutachtung von Krankenversicherten.

Sobald ein Versicherter oder eine von ihm bevollmächtigte Person einen Antrag auf Pflegeleistungen gestellt hat, kommt der Begutachtungsprozess in Gang. 
 
Dieser läuft in der Regel ab wie folgt: 

  • Der Antrag auf Pflegesachleistungen oder Pflegegeld geht bei der Pflegekasse der oder des Pflegebedürftigen ein.
  • Die Pflegekasse beauftragt den MDK, ein Gutachten zu erstellen.
  • Normalerweise kommt ein MDK-Gutachter zur pflegebedürftigen Person nach Hause. In Ausnahmefällen funktioniert die Begutachtung auch im Krankenhaus oder nach Aktenlage.
  • Der Gutachter befragt die pflegebedürftige Person und (falls anwesend) nahestehende Personen zu Beeinträchtigungen in sechs wichtigen Lebensbereichen. Außerdem beobachtet er, wie der zu Pflegende sich bewegt und kommuniziert. All das dient der Feststellung des Pflegegrads.

MDK-Gutachter sind Ärzte oder Pflegefachkräfte. Daher kennen sie sich mit häufigen Erkrankungen und deren Symptomen aus. Bei der Begutachtung schlagen viele Gutachter sofort sinnvolle Hilfsmittel, Reha-Maßnahmen oder andere Wege vor, die den Pflegebedürftigen und den Angehörigen entlasten könnten. 

Anschließend wird das Gutachten erstellt, aufgrund dessen die Pflegekasse über den Pflegegrad entscheidet.

Qualitätsprüfungen im Pflegeheim Eckental-Forth

Auch in den Pflegeheimen ist der MDK regelmäßig präsent, denn er ist für die Qualitätsprüfungen zuständig. Bisher lief eine Qualitätsprüfung ab wie folgt: Die MDK-Qualitätsprüfer – Pflegefachkräfte mit Zusatzausbildung – kündigten ihren Besuch nur einen Tag vorher an. In den Pflegeheimen hinterfragten sie, wie hoch das Niveau in folgenden Bereichen ist:

  • Pflege und medizinische Versorgung 
  • Umgang mit Menschen mit Demenz 
  • Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft, Hygiene 

Abschließend gab es Schulnoten –  von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend). 

Am Ende eines ausführlichen Bewertungs- und Berechnungsverfahrens stand die Gesamtnote, die veröffentlicht wurde. Viele dieser "Pflegenoten" zu für Sie interessanten Einrichtungen sind im Internet abrufbar. 

Ende 2019 trat die neue MDK-Prüfrichtlinie inkraft: Nun müssen alle Pflegeheime halbjährlich wichtige Daten über ihre Bewohner erheben. Dabei wird unter anderem festgehalten, wie gut Alltagsfähigkeiten erhalten werden können, wie auf besondere Anforderungen reagiert wird und wie gut Heimbewohner vor Stürzen, Mangelernährung und Dekubitus geschützt sind.

Diese Daten leiten die Einrichtungen (anonymisiert) an die MDK weiter. Regelmäßige Stichproben in den Einrichtungen sollen den Wahrheitsgehalt der Angaben überprüfen. Dadurch soll es am Ende aussagekräftige Bewertungen der Qualität der Einrichtungen geben. 

Gerne informieren wir Sie über die bisherigen und die neuen Ergebnisse unseres Seniorenzentrums Martha-Maria Eckental-Forth. Sprechen Sie uns darauf an.

Prüfungen des MDK

Unser Haus wird – wie alle anderen Pflegeeinrichtungen auch – vom medizinischen Dienst der Krankenkassen und der Heimaufsicht kontrolliert. Über die erst erneuerten Richtlinien des MDKs können Sie sich auf deren Webseite informieren. 

Neue Qualitätsprüfungsrichtlinie stationär (QPR)

FQA

FQA (Heimaufsicht)

FQA ist die Abkürzung für einen komplizierten Titel: Es steht für "Fachstellen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht". FQA gibt es nur in Bayern. Ihre Aufgaben entsprechen denen der Heimaufsicht in anderen Bundesländern. Tatsächlich trugen die FQA auch in Bayern bis 2009 den Titel Heimaufsicht. 

Die Heimaufsicht oder FQA ist zuständig für Alten- und Pflegeheime, Hospize, ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie Einrichtungen für Erwachsene mit Behinderungen in einer Stadt oder einem Landkreis. Allerdings ist in einigen Bundesländern, wie Rheinland-Pfalz oder dem Saarland, die Heimaufsicht auf Landesebene angesiedelt.  

Wichtigste Aufgaben: Beraten, kontrollieren, Bewohner schützen 

FQA wie Heimaufsicht haben vor allem folgende Aufgaben: 

  • Die Interessen und Bedürfnisse der Bewohner von Einrichtungen schützen.
  • Einrichtungen und ihre Träger überwachen und kontrollieren.
  • Einrichtungen und ihre Träger beraten, wenn sie ein neues Heim bauen und eröffnen oder ein bestehendes Heim aus- und umbauen möchten.
  • Bewohner, ihre Angehörigen und gesetzlichen Betreuer beraten.
  • Anlaufstelle für Beschwerden sein und denselben nachzugehen. 

Um die Qualität der stationären Einrichtungen überprüfen, setzen FQA und Heimaufsicht auf regelmäßige, unangemeldete Begehungen (nach Möglichkeit jährlich). Dabei übernimmt ein fachkundiges Team (zum Beispiel Ärzte, Pflegekräfte, Verwaltungsfachkräfte) diese Begehungen. Weil sie speziell dafür geschult sind und einen landeseinheitlichen Prüfleitfaden nutzen, ist für größtmögliche Einheitlichkeit gesorgt.  

Schließlich halten die Prüfer die Ergebnisse in Prüfberichten fest – inklusive aller Mängel. Manche dieser Prüfberichte finden sich online, andere sind auf direkte Nachfrage in der Einrichtung einsehbar. Sprechen Sie uns bei Interesse auf unsere aktuellsten Prüfberichte an.

Transparenzbericht
Transparenzbericht 2019 Transparenzbericht 2019

Die Geschichte unseres Altenheims

2015 - Umzugsjahr

07.07.2015
Umzug vom DZE ins neue SZ in der Dr.-Rolf-Filler-Str. 1 mit 40 Bewohnern

15.03.2015
Einweihungsfeier 

Allgemein:
Umstellung der Dokumentation von Papier auf Senso7

2016 - Stabilisierungsjahr

15.03.2016
Besuch von Dr. Beckstein zum Vortragsabend

Allgemein:
Einführung PSG II

2017 - Etablierungsjahr

Januar:
Gesundheitstag in Eckental (Markthalle)

Februar:
MM 2020 in Eckental

April:
Erstes BGM mit AOK
Erster Kabarettabend mit Pfr. Hofmann

November:
Übernahme der Diakoniestation Heroldsberg mit 40 Kunden

2018 - Jahr mit Schwerpunkt Qualität

21.04.2018:
Konzert mit der Band Raindrops im SZ

Juni:
Michaela Wittmann wird PDL in der Diakoniestation, Anke Müller stllv. PDL

Juli:
Verabschiedung von Pfr. Häselbarth (Pfarrer in Forth und Vorsitzender des Diakonievereins)

31.08.2018:
Besuch von Gesundheitsministerin Melanie Huml

September:
Examen/ Übernahme unserer ersten zwei Altenpflegeschülerinnen im neuen Haus

Dezember:
Bushaltestelle "Seniorenzentrum" wird eingerichtet

2019 - Jahr mit Schwerpunkt Werte

Januar:
Einführung des personenzentrierten Ansatzes nach T. Kitwood

März:
Bewohnermobil für SZ angeschafft(VW Crafter 9 Sitzer)

01.04.2019
Nicolas Bivona wird PDL der Diakoniestation

April:
Fr. Grasruck und Fr. Iller beginnen Dienst in Eckental-Forth (St. Anna)

01.05.2019
SZ übernimmt Café von der Service GmbH

21.05.2019
MM 2020 mit Doppeldeckerbus in Eckental

Juni
Bianca Marberger wird neue QMB

Herbst
Vorbereitung und Einführung des neuen MDK Prüfverfahrens
 

2020 - Jahr mit Schwerpunkt Lebensqualität

Januar:
Einzugsgebietserweiterung in der Diakonie mit Weißenohe und Gräfenberg

01.03.2020
Antrag auf 94 Bewohenrplätze und Beendigung der eingestreuten Tagespflege

01.04.2020
Start der Generalistischen Pflegeausbildung in Kooperation mit MM Nürnberg

01.04.2020
Neue MDK Indikatiorenprüfung

01.09.2020
Luisa Beisegel wird neue Leitung der soz. Betreuung

2021 - Jahr im Zeichen der Pandemie

02.01.2021
Erste Covid-Impfung von Bewohnern und Mitarbeitern mit Biontech/Pfizer

Januar:
Start mit E-Learning (Altenpflege Akademie)
Beginn elektronischer Rechnungslauf

08.05.2021
Skype-Konferenz der Qualitätsmanagementbeauftragten der Altenhilfe

14.07.2021
Erstes großes Sommerfest mit ca. 50 Bewohnern nach den Corona-Einschränkungen

05.08.2021
Wiedereröffnung des Cafés nach Pandemie-Schließung

November
Erweiterung der Diakoniestation im Betreuten Wohnen Gräfenberg mit 7 Kunden

Ihr Karrierestart bei Martha-Maria

Ob Berufsstart mit einer Ausbildung, als Einsteiger oder Umsteiger, bei Martha-Maria finden Sie Ihre Berufung. Ob in Pflege- und Medizinberufen, in kaufmännischen Bereichen oder von der Haustechnik, im Kantinenbereich bis hin zur Reinigungstechnik bieten wir ein breites Spektrum beruflicher Möglichkeiten.

Ausbildung & Praktikum
Ausbildung & Praktikum
Tarife & Leistungen
Tarife & Leistungen
Personalentwicklung & Weiterbildung
Personalentwicklung & Weiterbildung

Zu den Stellenangeboten

Werte und Leitbild

Martha-Maria ist ein selbstständiges Diakoniewerk in der Evangelisch-methodistischen Kirche, die zur Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen gehört, und Mitglied im Diakonischen Werk. Zu Martha-Maria gehören Krankenhäuser, Berufsfachschulen für Pflege, Seniorenzentren und Erholungseinrichtungen mit insgesamt mehr als 4.700 Mitarbeitenden in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt.

Leitbild

Leitbild

Mit fachkundiger Hilfe und Zuwendung wollen wir zur Menschlichkeit beitragen.

mehr Info
Stiftung

Martha-Maria Stiftung

Erfahren Sie mehr über die Stiftung des Diakoniewerks Martha-Maria.

mehr Info
Krankenhäuser

Unsere Werte

Glaube, Liebe, Hoffnung: Erfahren Sie mehr, was uns antreibt.

mehr Info

Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit verwenden wir das generische Maskulinum. Daraus lässt sich keine Diskriminierung von einzelnen Personen und Personengruppen herleiten. Das Seniorenzentrum Martha-Maria Eckental steht für eine offene und inklusive Gesellschaft.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Angebot Betreuung Stellenangebote Kontakt und Team
Karriere Alle Infos Alle Jobs

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: